demokratie leben illu

 

04.09.2017

 

Mehr als nur eine Formsache: engagiert diskutierten die Mitglieder des Begleitausschusses über die neuen Ziele der Partnerschaft für Demokratie Trier.Auf die Schwerpunktthemen der kommenden Jahre- Demokratieförderung, Engagement gegen Ausgrenzung aufgrund von Armut und sozialer Herkunft, Arbeit gegen Rechts sowie interreligiösen Dialog- hatten sich die Mitglieder bereits bei der letzten Demokratiekonferenz geeinigt. Das Kurzprogramm, das Melanie Breinig von der Fach- und Koordinierungsstelle vorgelegt hatte, sollte nun noch einen Feinschliff bekommen. Bei der leidenschaftlichen Diskussion wurde klar, dass großer Wert aufs Detail gelegt wurde: alle betroffenen Zielgruppen sollten sich gleichermaßen durch die Ziele angesprochen fühlen.

 

Auch die nächste Demokratiekonferenz wurde bereits angekündigt: sie findet am 25.10. ab 18:30 Uhr im Bürgerhaus Trier-Nord statt. Geplant ist ein kleiner Empfang mit Musik. Herzlich eingeladen sind aktive und engagierte Mitglieder der Partnerschaft für Demokratie Trier, aber auch Akteure, Vereine und Initiativen, die neu sind oder bisher weniger stark eingebunden wurden. Ziel ist es, die Vernetzung innerhalb der Partnerschaft für Demokratie Trier zu fördern und das Netzwerk der Partnerschaft für Demokratie Trier fortzuentwickeln. Außerdem soll es die Gelegenheit geben sich über mögliche Projekte und Kooperationen auszutauschen.

Auch auf die im November beginnende Antragsphase für das Jahr 2018 wurde bereits hingewiesen. Neben diesen zwei Kernpunkten der Sitzung des Begleitausschusses wurde über das für die Partnerschaft für Demokratie Trier wichtige Thema Jugendpartizipation gesprochen: einerseits über den Fortgang des Jugendforums und andererseits über die Fortschritte der Strategie „jugendgerechte Kommune“ der Stadt Trier. Im kommenden Jahr sollen Jugendliche der 8. Klassen in einer Jugendkonferenz beraten, was sich in der Stadt ändern soll.

 

Zu guter Letzt stand das Thema Rassismus auf der Tagesordnung: insbesondere Rassismus gegenüber schwarzen Menschen wird heute noch zu selten als gesellschaftliches Problem erkannt. Melanie Breinig bereitete einen anschaulichen und für jede(n) verständlichen Kurzvortrag zu diesem Thema vor. Dabei ging sie unter anderem auf die Entstehung des Rassismus ein und veranschaulichte dies mit aussagekräftigen Kurzfilmen.

 

Die Partnerschaft für Demokratie ist Teil des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Kurzmeldungen

Demokratieförderung - Begleitausschuss der Partnerschaft für Demokratie Trier wählt Projekte aus

23.06.2017

Insgesamt 8 Vereine und Initiativen hatten sich mit 10 Projektideen um Projektmittel für das 2. Halbjahr 2017 beworben, über die am vergangenen Mittwoch im Begleitausschuss der Partnerschaft für Demokratie abgestimmt wurde.Besonders wichtig waren den AntragstellerInnen die Themen Demokratieförderung und bürgerschaftliches Engagement.

Weiterlesen ...

Neue Ideen fördern: Begleitausschusssitzung 01. Februar 2017

Ungewöhnlich kunstgebegeistert ging es auf der ersten Sitzung des Begleitausschusses der PfD im neuen Jahr her. Melanie Breinig von der Fach- und Koordinierungsstellte lies ein Bild von Backsteinen an die Wand projizieren und referierte über Moderne Kunst.

Weiterlesen ...

Einladung zur Veranstaltung "NSU und Rechtsextremismus"

Die Partnerschaft für Demokratie Trier lädt ein zu der Veranstaltung "NSU und Rechtsterrorismus" (Vortrag und Diskussion). Die Veranstaltung findet am 26.01.2017, 20 Uhr im Weltladen, Pfützenstraße 1, Trier statt. Referentin ist Anna Luczak, Anwältin der Nebenklage im NSU Prozess.

Weiterlesen ...

Weitere Infos

Flyer des Bundesprogramms

Flyer „Demokratie leben!”
Flyer „Demokratie leben!” (PDF)